IBM zSystems DACH - Group home

Neuerungen bei Enterprise Observability mit Instana on z/OS

By Jost Mumm posted 13 days ago

  

IBM hat im Dezember letzten Jahres eine wichtige Ankündigung im Bereich der Enterprise Observability mit Instana veröffentlicht. Ich beziehe mich hier auf den BLOG Post von Chris Walker vom 7. Dezember.

Diese Erweiterungen ermöglichen unseren Kunden eine größere Abdeckung bei der Verfolgung für Db2 on z/OS Zugriffe sowie für CICS Transaktionen über das CICS Transaction Gateway. Außerdem wird Instana um z/OS Metriken erweitert, die durch OMEGAMON Monitore auf z/OS generiert werden. Ich stelle die neuen Funktionen kurz vor. 

Grundlage für die Sichtbarkeit von z/OS Transaktionsdaten und Metriken in Instana ist generell das separat zu lizensierende z/OS Produkt „IBM Instana Observability for z/OS“ oder kurz Instana on z/OS.

Inbound-Tracing zu Db2 auf z/OS über JDBC
Instana on z/OS konzentriert sich auf die Erweiterung der Anwendungstransparenz in IBM zSystemen sowie die Verbesserung der Beobachtungsmöglichkeiten von mobilen Systemen bis hin zu Mainframes. Ziel und Nutzen des Produktes ist die Reduzierung der Problemerkennungszeit.

Ein häufiges Einsatzmuster vieler Kunden für Hybrid-Cloud-Anwendungen sind direkte Aufrufe von Db2 on z/OS über JDBC von Anwendungen, die in der Cloud oder anderer verteilter Hardware eingesetzt werden. Viele dieser Kunden nutzen vorhandene SQL- und Stored Procedures innerhalb von Db2. Die neuesten Updates ermöglichen es Trace Informationen in Db2 on z/OS zu sehen, einschließlich Details und möglicher Gründe für eine Verzögerung. Das führt zu einer schnelleren Entscheidungsfindung und die Einbindung der richtigen Fachleute (SMEs).


Die aktualisierten Tracing-Funktionen erfassen diese Db2 on z/OS Zugriffe und ermöglichen es, die in Db2 on z/OS verbrachte Zeit nachzuvollziehen und festzustellen, ob es Verbindungs-, Timeout-oder Lock Wait- inklusive Deadlock-Probleme gibt. Durch diese Transparenz können Probleme mit der Anwendungs-Performance schneller erkannt und isoliert werden, was die Dauer der Auswirkungen auf die Benutzer reduziert.

Eingehendes Tracing zu CICS über CICS Transaction Gateway auf z/OS

Instana unterstützt bereits die Verfolgung von eingehenden Data Flows zu CICS über z/OS Connect EE, MQ on z/OS und HTTP/SOAP-Anfragen. Dies wird nun durch die Möglichkeit ergänzt, Anwendungen auch über CICS Transaction Gateway on z/OS unter Verwendung des IPIC-Protokolls zu verfolgen. Es eröffnet die Möglichkeit, mehr Anwendungen auf z/OS zu verfolgen und ermöglicht End-to-End-Ansichten über CICS bis hin zu DB2- und VSAM-Datenbanken.


Integration von Infrastrukturmetriken direkt aus OMEGAMON


Die Verfolgung von Anwendungen innerhalb von Instana wurde durch die Möglichkeit ergänzt, Infrastrukturmetriken über die z/OS-Umgebung und wichtige Subsysteme anzuzeigen. Der Zugriff auf diese Informationen geschieht durch die Integration der von OMEGAMON gesammelten Daten. Sie bieten zusätzlichen Kontext bei der Untersuchung von Anwendungsverzögerungen oder -problemen und ermöglicht es mehreren Teams/Benutzern, Informationen aus derselben Quelle zu nutzen. In Instana wurden neue Dashboards zur Anzeige von Informationen aus MQ- und JVM-Agenten bereitgestellt, die auf der bestehenden Unterstützung für z/OS-, CICS- und Db2-Agenten aufbauen. Die Integration von Instana mit den OMEGAMON Monitoren erfolgt über den OMEGAMON Data Provider (ODP). ODP ist eine neue Funktion im OMEGAMON Integration Monitor, den Kunden mit der Lizensierung der IBM Service Management Suite oder der IBM Z Monitoring Suite erhalten.



0 comments
16 views